Auswahl der richtigen Windows 10 Edition

Die Auswahl der richtigen Edition von Windows 10 kann für Firmen manchmal schwieriger sein, als man meint. Für die meisten Firmen gilt die Abwägung Kosten versus Funktionen. Doch welche Versionen gib es eigentlich? Mehr als man eigentlich meint:

  • Windows 10 Home – Für Firmen keine Option aus verschiedenen Gründen
  • Windows 10 Professional – eine oft genutzte Version in Firmen
  • Windows 10 Enterprise – in Firmen eine weitverbreitete Edition
  • Windows 10 LTSB 2015 / 2016 / LTSC 2019 – Wenn dann meist fälschlich eingesetzte Edition in Firmen
  • Windows 10 Pro für Workstations – Eine Windows 10 Edition mit Unterstützung für „Serverähnliche Hardware“
  • Windows 10 Education – Ein Variante der Enterprise Edition für Bildungseinrichtungen
  • Windows 10 S – Eine Reduzierte Windows 10 Edition, es können nur Anwendungen aus dem Microsoft Store installiert werden
  • Windows 10 Mobile / Windows 10 Mobile Enterprise – Dürften bald der Geschichte angehören
  • Windows 10 IoT Core – Kostenlose Internet der Dinge (IoT) Version für den Raspberry Pi 2/3 und ähnliche. Unterstützte Architekturen: ARM und x86
  • Windows 10 IoT Core Pro – Kommerzielle Internet der Dinge (IoT) Version
  • Windows 10 IoT Enterprise – Spezielle Enterprise Edition mit weiteren Funktionen, zum Beispiel Container und Klassische Domänen Mitgliedschaft. Nur für Intel x86 Architektur
  • Windows 10 IoT Enterprise LTSB – Wie Windows 10 IoT Enterprise nur mit Erweiterten Support und teilweise fehlenden Funktionen
  • Windows 10 für Microsoft Hololense – Spezielle Version für die Microsoft Hololense
  • Windows 10 für Xbox One – Spezielle Version für die Spielekonsole Xbox One
  • Windows 10 Team – Spezielle Version für Microsoft Surface Hub

Auch wenn man bestimmte Edition auf Grund der Hardware Anforderungen in Unternehmen meistens ausschließen kann, ist es etwas unübersichtlich.

Da wir uns in diesem Artikel nur mit den Windows 10 Editionen beschäftigen wollen, die für Unternehmen geeignet sind, sortieren wir mal aus.

Die Windows 10 Home Edition kann kein Mitglied einer Active Directory Domäne sein. Es gibt noch weitere technische Gründe, die gegen einen Einsatz in einem Unternehmen sprechen, aber dieser ist eigentlich schon ein KO-Kriterium.

Die Edition für Besondere Hardware (Mobiltelefone, Xbox, Hololense und Team) brauchen wir auch nicht zu betrachten, da diese nur für diese Systeme geeignet ist und nicht einzeln zu beziehen ist.

Gegen den Einsatz der IoT Edition spricht nichts, wenn man IoT Projekte macht. Für die Alltäglichen Aufgaben in einem Unternehmen eignen Sie sich nicht.

Windows 10 Pro for Workstations

Somit bleiben eigentlich nur noch 5 im Rennen. Sind Sie keine von Microsoft anerkannte Bildungseinrichtung, scheitert die Education auch schon aus. Sind noch 4, betrachten wir die Unterschiede der Pro Versionen mal genauer.

Microsoft Windows 10
Professional
Microsoft Windows 10
Professional for Workstations
CPUs2 physikalische CPUs4 physikalische CPUs
Arbeitsspeicher2 TB6TB
ReFS SupportNeinJa
SMB DirectNeinJa
RDMANeinJa

Meiner Meinung nach ist die Windows 10 Pro für Workstations nur eine Variante für besondere Hardware. Ansonsten kann man sich die Mehrkosten sparen, es sei denn, es wird ReFS auf einem Client benötigt.

Long Term Support Branch / Long Term Support Channel

Die nächste Edition, die ich betrachten möchte, sind die „Langzeit“ Editionen von Windows 10. Diese bringen wieder 10 Jahre Support mit. Dieser Support-Life-Cycle ist auf den ersten Blick sehr verlockend. „Wir machen das wie immer, eine Migration und dann ist ruhe für die nächsten 7-10 Jahre.“ Nette Idee, die hat nur ein paar Harken… aber bevor wir zu dem „Warum nicht“ kommen, betrachten wir einmal den Zweck dieser Edition.

Ziel ist es eine stabile Langzeitplattform für bestimmte Systeme zu haben. Besonders im Fokus sind dabei Mess- und Regelsysteme, Laborsysteme oder andere Systeme mit besonderer Hardware. Das Besondere an diesen Releases, es werden keine neuen Funktionen hinzugefügt. Auch sind Produkte oder Funktionen die noch nicht „Bereit“ sind, aus Sicht von Microsoft, nicht enthalten. Zum Beispiel der Edge oder der Taschenrechner als Modern App. Auch fehlen noch andere Features und Sicherheitsfunktionen. Im Prinzip ist es ein Windows 10 Enterprise Release das zum Zeitpunkt der Freigabe abgespeckt und eingefroren wurde. Es werden nur Update erstellt, mehr nicht.

Das klingt schon nicht sehr spannend, kommen wir aber mal zu den Harken der LTSB / LTSC:

  • Da es sich Technisch um eine 1809, 1607 oder 1511 handelt, ist nicht gewährleistet, das neuere Hardware damit funktionieren wird. Intel hatte bereits angekündigt keine Treiber zurück zu portieren, damit dürfte diese Entscheidung faktisch für alle gelten. Wenn nach 3 Jahren die Hardware streikt, wird es also spannend.
  • Office 365 Pro Plus ist laut Microsoft nicht supportet auf LTSB / LTSC. Für die LTSC Versionen Office, also Microsoft Office 2016 / 2019 habe keine Aussage zu dem Support gefunden.
  • Auch andere Software Hersteller könnten zukünftige Versionen Ihrer Software mit Funktionen ausstatten die neuere Releases von Windows 10 benötigen
  • Es gibt keine Möglichkeit eines Upgrades. Die Lizenzen müssen komplett neu gekauft werden. Technisch muss der Computer mit der neuen Version neuinstalliert werden.

Alleine die ganzen Abhängigkeiten mit Software und Hardware Kompatibilität würde ich vermeiden wollen. Da ist es schon einfacher die Software auf Kompatibilität zum neuen Windows 10 Release zu prüfen. Bitte verstehen Sie mich nicht falsch, für Messsysteme oder Systeme mit Spezialhardware ist das genau das richtige. Da sollte sich eh nicht viel auf solchen Systemen ändern. Aber bitte nicht auf dem Büro-PC mit Office.

Windows 10 Pro oder Windows 10 Enterprise das ist die Frage

Als alter Freund von Star Trek klingt Enterprise schon besser, aber gehen wir es mal Sachlich an. Eines vorweg, ich werde Ihnen nicht sagen welche Version Sie nehmen sollen, aber ich liefere Ihnen Entscheidungshilfen für Ihre Überlegungen.

Da die Enterprise Edition alles kann, was auch die Professional kann, brauchen wir uns nur mit den Mehrwerten zu befassen. Sie müssen dann „nur noch“ entscheiden, ob das den Mehrpreis wert ist.

Funktionen in der Windows 10 Enterprise Edition

Es gibt einige wichtige Funktionen, die nur die Enterprise Edition hat, zum Beispiel:

  • Windows Defender Credential Guard
  • Windows Defender Application Control
  • Windows Defender Advanced Threat Protection
  • Windows Analytics Device Health
  • App-V (Separate Lizensierung Möglich)
  • User Environment Virtualization (UE-V) (Separate Lizenzierung Möglich)
  • Erweiterte Telemetrie Einstellungen

Einige Gruppenrichtlinen zur Anpassung von Windows sind nur für die Enterprise und Education Edition wirksam. Hier gibt es auch Teilweise widersprüchliche Aussagen von Microsoft. Dies liegt daran, das hier einige Funktionen mal runter und mal hoch gestuft werden.

Einige Beispiele für solche Gruppenrichlinien, die die Enterprise Edition benötigen sind:

  • Alle Apps aus dem Microsoft Store deaktivieren
  • Telemetrie zulassen im Mode 0
  • Windows-Blickpunkt auf Sperrbildschirm konfigurieren (Benutzer basiert)
  • Microsoft Anwenderfeatures deaktivieren
  • Ein bestimmtes Standardbild für den Aperr- und Anmeldebildschirm erzwingen

Support-Life-Cycle

Ein weiterer Unterschied ist der Support-Life-Cycle. Windows 10 hat standardmäßig 18 Monate Support, die Enterprise Edition des 2 Halbjahres erhält sogar 30 Monate. Das sorgt für einige Entspannung in der IT, wenn es zu Inkompatibilitäten bei Hard und Software kommt. Für die Aktuellen Versionen sieht der Life-Cycle so aus:

Für viele Kunden ist der Support Life-Cycle ein sehr gutes Argument für die Enterprise Edition.

Weitere Gründe

Es gibt noch andere Gründe für die Enterprise Edition. Je nach Lizensierungsform ist auch das Microsoft Desktop Optimization Pack (MDOP) in der Enterprise Edition enthalten. Auch sind weitere Vorteile abhängig Ihrer Lizenzform enthalten. Am besten Fragen Sie dazu Ihren Lizensierungspartner.

Hinweise zu Lizenzthemen

Ich bin kein Lizenzierungsexperte! Auch sind die Änderungen so schnelllebig, das es kaum möglich wäre die Artikel zu aktualisieren. Fragen Sie deshalb bei Themen zur Lizenzierung immer Ihren Lizenzberater. Alle Informationen in diesem Artikel sind ohne Gewähr.

Autor: Fabian Niesen

Fabian Niesen ist seit Jahren beruflich als IT-Consultant unterwegs. Hier schreibt er privat und unabhängig von seinem Arbeitgeber. Unter anderem ist er Zertifiziert als MCSA Windows Server 2008 / 2012, MCSA Office 365, MCSA Windows 10, MCSE Messaging, MCT und Novell Certified Linux Administrator. Seit 2016 ist er auch MCT Regional Lead für Deutschland. Seine Hobby’s sind Social Media, Bloggen, Mittelaltermärkte, Historische Lieder und der Hausbau. Zu finden ist er auch auf folgenden Plattformen: -

Ein Gedanke zu „Auswahl der richtigen Windows 10 Edition“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.