Liste verschiedener Gruppenrichtlinien Vorlagen (Updated)

Active Directory Gruppenrichtlinien, auch Group Policy Object (GPO) genannt, sind eines meiner Kernthemen. Ich habe viel damit in verschieden Projekten und als Microsoft Trainer zu tun. Dadurch habe ich einige Vorlagen und Links angesammelt. Diese Link Sammlung soll Ihnen das suchen ein wenig vereinfachen. Hier sind nur Vorlagen der jeweiligen Hersteller oder Projekte gelistet. Ich habe bewusst auf Drittanbieter Richtlinien verzichtet.

„Liste verschiedener Gruppenrichtlinien Vorlagen (Updated)“ weiterlesen

App-V 5 SP3 – Hotfix Package 2

It has been announced some time ago. Shortly the latest App-V 5 SP3 Hotfix Package 2 was released.

Two issues has been fixed.

  1. The first issue is about opening Office documents saved on a SharePoint Server
  2. The second issue that has been fixed was a user profile problem

All details about that App-V 5 Hotfix Package can be read here: https://support.microsoft.com/en-us/kb/3060458

Hint: Remember the way you installed the original App-V Client! If you used the .msi file, you will have to use the .msp file now to upgrade your client properly.

App-V 5 – gegenseitige Beeinflussung von Internet Explorer Einstellungen

Ein gängiges Szenario ist es, dem Internetexplorer durch die App-V Virtualisierung unterschiedliche Laufzeitumgebungen zur Verfügung zu stellen, die dann nebeneinander existieren können und sich möglichst nicht beeinflussen. In den einzelnen virtuellen Umgebungen können dann unterschiedliche Java Versionen etc. zur Verfügung gestellt werden. Gerne konfiguriere ich darin auch die Startseite oder den Internet Proxy der von der Seite verwendet wird. Der Proxy ist nur dann im Bubble konfigurierbar, wenn folgende Einstellungen konfiguriert sind: http://www.hanrath.de/app-v-5-internet-explorer-proxy-setzen-2/

Mir ist aufgefallen, dass die Einstellungen innerhalb der Laufzeitumgebungen sich gegenseitig beeinflussen oder vom original Internet Explorer beeinflusst werden.
„App-V 5 – gegenseitige Beeinflussung von Internet Explorer Einstellungen“ weiterlesen

App-V 5 – Internet Explorer Proxy setzen

Was für ein App-V 4.x Paket ziemlich simpel war, nämlich einen speziellen Proxy Server in einem App-V Paket zu setzen, gestaltet sich mit App-V 5 zu einer Herausforderung. In einem App-V 4.x Paket habe ich das gerne über die OSD Datei realisiert.

In App-V 5 scheint der Weg zunächst auch ganz einfach zu sein:
Beim Sequenzen eines Paketes begibt man sich in den Internet Explorer und trägt dort in den Internetoptionen in den LAN-Einstellungen den Proxy-Server seiner Wahl ein. Beim Bereitstellen des Paketes an einen App-V Client wird man dann aber bemerken, dass der Proxy Server irgendwie nicht ankommt. Und genau das ist hier das Problem.

Beim Ändern des Proxy-Servers in den Internetoptionen, wird dies im folgenden Registry Key eingetragen: HKCU/Software/Microsoft/Windows/CurrentVersion/Internet Settings

Aber genau dieser Schlüssel ist über eine App-V 5 Registry-Einstellung quasi deaktiviert. Möchte man, dass diese Einstellungen Anwendung finden, muss man auf dem App-V Client dafür sorgen. Die verantwortliche Einstellung ist an folgender Stelle zu finden: HKLM/Software/Microsoft/AppV/Subsystem/VirtualRegistry
Dort gibt es den Schlüssel “PassThroughPath”. Eine der Zeilen in diesem Schlüssel ist die oben genannte. Löscht man diese, werden die Proxy-Einstellungen aus dem App-V Paket angewendet und durchgereicht.
 

Vorsicht: Man kann damit auch seine globalen Internet-Optionen überschreiben die durch GPO verteilt werden. Man muss hier dringend Vorsicht walten lassen und die Berechtigungen und Optionen des Paketes sinnvoll wählen.

SCSM 2012 R2 Management Konsole als App-V Paket erzeugen und mit dem SCCM bereitstellen

Die System Center Service Manager 2012 R2 Konsole lässt sich mit allen Abhängigkeiten in ein einzelnes App-V 5 Paket packen und dann einzeln mit dem SCCM verteilen. Dies reduziert den Aufwand für das Bereitstellen der SCSM 2012 R2 Konsole enorm.

Die Vorgehensweise ist ziemlich gradlinig.

Die Vorgehensweise

  1. Definition des Ziels
  2. Vorbereiten der App-V 5 Sequencer Maschine
  3. Sequencen des SCSM 2012 R2 Konsole Paketes
  4. Bereitstellen des App-V Paketes als Anwendung mit dem SCCM
  5. Kontrolle des Ergebnisses

Ich betrachte für mein Beispiel ausschließlich die 64-Bit Version der SCSM Management Konsole und gehe entsprechend nur auf die dafür notwendigen Voraussetzungen ein. „SCSM 2012 R2 Management Konsole als App-V Paket erzeugen und mit dem SCCM bereitstellen“ weiterlesen

App-V 5 – Paket Fehler 0600000008

Umgebungsszenario:
In meiner Testumgebung existiert eine App-V 5 Infrastruktur, eine SCCM 2012 R2 Infrastruktur und auf den Windows 8 Clients sind sowohl App-V 5 als auch SCCM Clients vorhanden.
Der Fehler macht sich auf einem Windows Client Gerät bemerkbar. App-V 5 Pakete werden bei mir inklusive der .MSI Datei erstellt.
Symptom – nicht technisch
Eine Fehlermeldung taucht auf einem Windows Client auf, wenn versucht wird das App-V 5 Paket durch eine manuelle Installation durch Verwendung der MSI-Datei des App-V 5 Paketes zu installieren. Eine Deinstallation des bereits vorhandenen Paketes ist ebenfalls nicht möglich.
Symptom – technisch
Die Fehlermeldung beim Installationsversuch über die App-V 5 Paket MSI:
„App-V 5 – Paket Fehler 0600000008“ weiterlesen

Mit dem SCCM 2012 R2 ein App-V 5 Paket verteilen

Es wird Zeit, dass ich endlich mal ein App-V 5 Paket mit dem SCCM 2012 R2 verteile. Im Folgenden die Bilderreiche Dokumentation einer “Quick and Dirty” Bereitstellung eines App-V 5 Paketes.
Zu Dokumentationszwecken habe ich mal wieder ein Screenshot-Fest veranstaltet. Einige der Bilder sind sicher unnötig. Immer wenn ich Wochen oder Monate später selbst meine eigenen Anleitungen benötige, bin ich über die komplette Darstellung recht froh.

Ausgangssituation und Ziel

In meiner Testumgebung existiert eine vollwertige App-V 5 Infrastruktur inklusive einiger fertiger App-V 5 Pakete. Also ist es mein Ziel eines dieser sowieso schon existierenden Pakete unangetastet mit dem SCCM 2012 R2 verteilen zu lassen. „Mit dem SCCM 2012 R2 ein App-V 5 Paket verteilen“ weiterlesen

App-V 5 Reporting konfigurieren und aktivieren

Möchte man mit seiner App-V 5 Infrastruktur nicht nur virtualisierte Anwendungspakete bereitstellen, sondern aus Auswertungen über die Nutzung der Pakete durchführen, dann wird unter App-V 5 ein App-V 5 Reporting Server benötigt. In einer Single Server Lösung kann das derselbe Server wie der Management Server sein. Das Aufsetzen einer App-V 5 Single Server Lösung wird in diesem Blogbeitrag beschrieben: http://www.hanrath.de/app-v-5-installation-anleitung/
Neben dem Vorhandensein des Reporting Servers und der App-V 5 Reporting Datenbank werden Konfigurationen auf den App-V 5 Clients benötigt.
Anders als beim SCCM, wo man deutlich mehr als 400 vorgefertigte Reports in einer durchdachten Konsole hat, kommt der App-V Server mit genau: “Nichts” :) Um die Abfragen und die Darstellung muss man sich selbst kümmern.
„App-V 5 Reporting konfigurieren und aktivieren“ weiterlesen

App-V 5 mit Remote SQL Datenbank-Server

In einem früheren Artikel hatte ich die Installation der denkbar kleinsten App-V 5 Infrastruktur gezeigt. In der Praxis finde ich bei meinen Kunden aber im Normalfall mindestens den Wunsch danach die nächstgrößere Ausbaustufe zu wählen. Nämlich die Variante mit einem Remote SQL Server.
Das Anlegen der Remote Datenbanken habe ich hier beschrieben: http://www.hanrath.de/app-v-5-remote-sql-datenbank-server
Das mögliche Szenario mit getrennten App-V 5 und SQL Rollen könnte so aussehen wie hier dargestellt. In dieser Grafik sind zusätzlich das zwingend benötigte AD, eine Sequencer Station und ein Empfänger der Pakte (hier ein RDS oder Xen Desktop 7) zu sehen:


Wie man im späteren Verlauf der Screenshots vielleicht erkennen kann, lässt sich natürlich auch ein SQL Cluster für die App-V Datenbanken verwenden. Das soll hier aber nicht weiter thematisiert werden. Es soll hier um den App-V Teil der Installation gehen.
„App-V 5 mit Remote SQL Datenbank-Server“ weiterlesen

App-V 5 Remote SQL Datenbank-Server

Ich arbeite erneut in einem überschaubaren App-V 5 Projekt und benötige eine eigene Gedankenstütze zur unsäglichen Konfiguration der App-V 5 Datenbanken auf einem Remote-SQL-Server.
Die App-V 5 Management Server Installation benötigt eine existierende Datenbank. Bei einem lokal installierten SQL Server lässt diese sich diese Datenbank aus dem App-V 5 Installationsassistenten heraus erstellen. Bei der Verwendung eines Remote SQL Servers geht das nicht; sie muss manuell erstellt und konfiguriert werden. Zu diesem Zweck hat Microsoft .sql Skipte in die Installationsverzeichnisse gelegt. Nach der Anpassung der Skripte können diese auf dem SQL Server in der entsprechenden Instanz ausgeführt werden. Dabei werden die Datenbanken erstellt, welche dann durch den Installationsassistenten für den App-V 5 Management Server verwendet werden können.
„App-V 5 Remote SQL Datenbank-Server“ weiterlesen