Automatische Konfiguration für Thunderbird

Die Autokonfiguration von Mozilla’s Thunderbird ist sehr gut, aber was wenn Fehlermeldungen (Zertifikatewarnungen) auftretten beim einrichten? Was wenn mein Mailserver nicht auf dem Webserver liegt? All diese kleinen Probleme kann mit mit einer einfachen Konfigurationsdatei auf dem Webserver lösen. Und schon richtet sich Thunderbird genauso einfach selbstständig ein, wie er sollte.

In Mozilla’s Thunderbird ist sehr gut darin eine Verbindung zum Mailserver herzustellen, meistens. Wenn es mal nicht optimal funktioniert dann hilft diese Anleitung.

Warum oder was sollte nicht funktionieren?

  • Ihr Webhoster bietet SSL Verschlüsselung an, aber das Zertifikat lautet auf Servername.betreiber.tld und sie möchten die Fehlermeldung nicht mehr?
  • Ihr Mailserver hat keinen Hosteintrag in ihrer Domain für imap,smtp,pop3,pop,mail? (Zum Beispiel einen Exchangeserver: owa. / webmail.)
  • Der Server nutzt keine Standardports?

Wenn alle Fragen mit nein Beantwortet haben, sollte (Internetverbindung ohne eine Firewall die es blockiert vorausgesetzt) die eingebaute Autokonfiguration im Thunderbird den Server automatisch einrichten können.

Die Suche nach der Konfiguration

Thunderbird sucht die Dateien unter http://domain.tld/.well-known/autoconfig/mail/config-v1.1.xml oder http://autoconfig.domain.tld/.well-known/autoconfig/mail/config-v1.1.xml

Danach erst wird bei Mozilla für den Server ein Eintrag in der DB gesucht. Hat auch dies keinen Erfolg, so probiert Thunderbird einige übliche Namen und Konfigurationen durch. Danach muss es dann von Hand eingegeben werden.

Aufbau der XML-Datei

Das folgende Muster ist auf einen Exchange Server  (UPN=Mailadresse) zurecht geschnitten, kann aber angepasst werden:






















<?xml version="1.0"?>
<clientConfig version="1.1">
<emailProvider id="domain.tld">
<domain>domain.tld</domain>
<domain>domain2.tld</domain>
<displayName>Domain.tld Mail Server</displayName>
<displayShortName>domain</displayShortName>
<incomingServer type="imap">
<hostname>server.domain.tld</hostname>
<port>993</port>
<socketType>SSL</socketType>
<authentication>password-cleartext</authentication>
<username>%EMAILADDRESS%</username>
</incomingServer>
<outgoingServer type="smtp">
<hostname>server.domain.tld</hostname>
<port>587</port>
<socketType>STARTTLS</socketType>
<authentication>password-cleartext</authentication>
<username>%EMAILADDRESS%</username>
</outgoingServer>
</emailProvider>
</clientConfig>

Eine genaue Dokumentation des Aufbaus der XML-Datei ist in der Mozilla Doku beschrieben: https://developer.mozilla.org/en/Thunderbird/Autoconfiguration/FileFormat/HowTo

Eine Informaition für Hosting Anbieter ist auch bei Mozilla zu finden: https://developer.mozilla.org/en/Thunderbird/Autoconfiguration

Mögliche Fehlerquellen

Wenn es nicht funktioniert, einmal probieren die XML Datei im Browser zu öffnen. Bei mir war es die .htaccess Konfiguration vom Joomla, die alle  XML Dateien sicherheitshalber sperrt. Einfach in das Verzeichnis zu der “config-v1.1.xml”  eine neue “.htaccess” mit dem Inhalt:




<Files  "config-v1.1.xml">
Order allow,deny
Allow from all
Satisfy all
</Files>

Erstellen, und schon geht es.

 

No votes yet.
Please wait...

Autor: Fabian Niesen

Fabian Niesen ist seit Jahren beruflich als IT-Consultant unterwegs und arbeitet bei der steep GmbH in Bonn. Unter anderem ist er Zertifiziert als MCSA Windows Server 2008 / 2012, MCSA Office 365, MCSE Messaging, MCT und Novell Certified Linux Administrator. Seine Hobby’s sind Social Media, Bloggen, Mittelaltermärkte und Historische Lieder.

4 Gedanken zu „Automatische Konfiguration für Thunderbird“

  1. Hi Fabian,

    hast du zufällig eine Idee, ob man diese tags verwenden für alle Request Domains verwenden muss ? Wir möchten es als Hoster anbieten, aber so müssten wir für jede Kundendomain die xml generieren lassen…

    thx
    Peter

    1. Hallo Peter,
      Es gibt für Hosting Anbieter meiner Meinung nach 2 Ansätze, eine XML für alle Kunden oder eine XML Datei pro Kunden. Die erste Variante wäre die einfachste: Im Plesktemplate (oder der Konfigsoftware) die Subdomain autoconfig.kunde.tld samt einer .htaccess mir Redirect 301 auf autoconfig.server.domain.tld anzulegen. An diesem Ort legt ihr dann eine XML für alle Kunden ab. Die kann ja regelmäßig per Skript aus der Serverkonfiguration erstellt werden, in irgend einer Konfigurationsdatei werden die Domains schon stehen 😉 Als Alternative zum 301 könnte man auch den Apache konfigurieren das autoconfig.* immer der selbe vHost ist.
      Die andere Alternative wäre mit dem Skript für jeden Kunden eine eigene XML zu erstellen. Das wäre unter Aspekten des Datenschutz besser, aber welche Domains auf dem selben Server liegen kann man auch mit DNS Abfragen oder speziellen Webseiten (Die Variante für Faule) herausfinden. Es wäre also meiner Meinung nach nur mehr Arbeit.
      Ich würde mich Freuen, zu erfahren ob die Antwort weitergeholfen hat, und welchen Weg ihr genommen habt. Wenn noch Fragen sind, einfach fragen. Im Moment bastle ich im Übrigen an einer Anleitung, um das selbe mit Outlook zu machen 😉
      Gruß Fabian

  2. Hi Fabian,

    ich habe es nun mit einer zentralisierten XML umgesetzt, bei der ich oben in dem tag auf die Variable %EMAILDOMAIN% verweise. Bei den Kundendomains setze ich dann einen CNAME Eintrag auf die Shared XML.

    Bei Outlook gibts halt den Exchange Autodiscover Dienst. Man kann dies aber auch über lokale Dateien machen (PRF Dateien); ein üblicher Weg ist es, z.b. via “Parallels Automation”, die PRF Datei in ein VBScript zu wrappen und dann vom Benutzer ausführen zu lassen. Ist zwar eigentlich für Exchange gedacht, aber kann auch für jeden anderen Mailserver abgewandelt werden.

    LG
    Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.