Die neuen Arbeitsordner (Work Folders) unter Windows Server 2012R2

Was sind die Work Folder?

Arbeitsplatzordner sind neu in der Kombination Windows 8.1 und Windows Server 2012R2. Voraussetzung für die Work Folder sind unter anderem ein Funktionierender ADFS 3.0 Server. Durch die Funktion des Workplace Join, können aber auch nicht Domänen Mitglieder die Work Folder nutzen. Dabei kann der Administrator bestimmte Geräterichtlinien vorschreiben. Auch ist der Zugriff von außerhalb der Unternehmensnetzwerk einfacher, dies geschieht über einen HTTPS Tunnel.

Spannend wird vor allem die Frage ob dies ein adäquater Ersatz / Nachfolger für die normale Offlinefunktion von Windows 7 oder 8 wird. Das wird aber erst die Zeit zeigen.

Voraussetzungen

  • Einen Server mit Windows Server 2012 R2 für die Work Folder Freigabe
  • Einen Windows 8.1 Client zum testen
  • Zugriff auf den DNS-Namensraum
  • Konfigurieren ADFS 3.0 Server

Die Einrichtung der Arbeitsordner

Damit der Client Computer die Freigabe finden kann, legen Sie einen A-Record für “workfolders.DOMAIN.TLD” an, wobei Sie DOMAIN und TLD bitte passend ersetzten. Damit Sie die Workfolder auch über das Internet nutzen können sollten Sie den Public-DNS auch anpassen und die Arbeitsordner über einen Reverse Proxy veröffentlichen.

Auch sollten Sie vor der Installation der Rolle ein passendes SSL-Zertifikat in den Zertifikate Speicher des Computers importieren.

Starten Sie den Server Manager und wählen Sie unter Verwalten “Hinzufügen von Rollen und Features”.

Die zu installierende Rolle heißt “Arbeitsordner” und ist unterhalb von “Datei-/Speicherdienste” und “Datei- und iSCSI-Dienste” zu finden.


Installieren Sie alle benötigten Rollen und Features mit. Nach Abschluss der Installation Aktualisieren Sie bitte einmal den Server Manager. Dies wird benötigt, damit die neuen Unteransichten sichtbar werden.

Um eine Freigabe zu erstellen Wählen Sie im Server Manager den Punkt “Datei-/Speicherdienste” und dann den Unterpunkt “Arbeitsordner”.


Hier können Sie nun mit Hilfe des Assistenten eine neue Synchronisierungsfreigabe erstellen.


Nun kann ein bereits freigegebener Ordner oder eine lokaler Pfad angegeben werden. Es sind aber nur Freigegebene Ordner von Servern mit der Arbeitsordner-Rolle möglich.


Wenn Sie mehrere Domänen in Ihrem Forrest haben, sollten Sie die Option “Benutzeralias@Domäne” wählen.


Geben Sie nun den Namen der Synchronisierungsfreigabe und ggf. noch eine Beschreibung ein.


Im nächsten Schritt wählen Sie die Benutzer und / oder Gruppen die Zugriff erhalten sollen.


Wählen Sie die Richtlinien die für die Geräte gelten sollen, die den Arbeitsordner verwenden.


Es folgt eine Zusammenfassung die Sie bestätigen müssen um die Synchronisierungsfreigabe anzulegen.


Und schon ist die erste Freigabe angelegt.

Mehr dazu im nächsten Teil: Hinzufügen eine Workplace Folder zu einem Domänen Client hinzufügen.

Please wait...

Autor: Fabian Niesen

Fabian Niesen ist seit Jahren beruflich als IT-Consultant unterwegs und arbeitet bei der steep GmbH in Bonn. Unter anderem ist er Zertifiziert als MCSA Windows Server 2008 / 2012, MCSA Office 365, MCSE Messaging, MCT und Novell Certified Linux Administrator. Seine Hobby’s sind Social Media, Bloggen, Mittelaltermärkte und Historische Lieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.