Probleme mit Speicherpools

Oder: Was tun wenn das Laufwerk mit den Profilen auf einem DC nicht verfügbar ist?

Wer kennt das nicht, mal eben den DC / Dateiserver durchstarten. Naja, schade nur wenn die Profile auf Laufwerk D liegen und das Volume nach den Neustart nicht verfügbar ist. Wer häufiger meinen Blog liest, der weiß das ich hier einen HP Micro Server als Primär Server unter Microsoft Windows Server 2012 betreibe. Laufwerk C ist dabei eine SSD, und Laufwerk D besteht aus einem Volume mit Parität auf einem Speicherpool mit 4x2TB SATA Platten.

Als ich mich nach dem Neustart per RDP am Server anmelden wollte, bekam ich Fehlermeldung das der Benutzerprofildienst nicht gestartet werden kann.

Da auch lokales anmelden nicht funktioniert, nutzen wir mal die Möglichkeiten zur Remoteverwaltung. Da im Bios alles in Ordnung ist und die Platten ohne Probleme Funktionieren, suche ich erstmal den Fehler in der Ereignisanzeige, und siehe da…

wurde aufgrund eines Fehlers nicht optimiert: Der Datenträger wurde vom System getrennt (0x89000011)

Ok, jetzt habe ich schon mal einen Schuldigen…

Um das Problem mit den Anmeldeprofilen zu umgehen, versuchte ich über die Remote Registry den Pfad für neue Benutzerprofile zu ändern, leider läuft der Versuch in einen Time-Out.

Nächster Versuch, der Servermanager und die “Datei-/Speicherdienste”: Leider sehe ich von jedem Verbundenden Server etwas, nur nicht von dem der mich interessiert…


Da die Festplatten Kontrollleuchte aber mit der Powerleuchte um die Wette strahlt, keimt Hoffnung auf. Vielleicht repariert er ja gerade das Problem… (Ich hätte Ihn mal besser über Tag laufen lassen, statt gefrustet Strom zu sparen bis zur Fehleranalyse am Abend).

Und eigentlich müsste es ja auch gehen, zu mindestens wenn man von der Ereignisanzeige ausgeht:

Computergenerierter Alternativtext: lnformiionen Ereignis 98, NtIs (Microsoft-Windows-NtIs) Allgemein Details Protokollname: Quelle: NTFS Ereignis-ID: 98 Ebene: Informationen Benutzer: SYSTEM OpCode: Info Vollume “D:” (DeviceHarddiskVolume8) ist fehlerfrei. Es ist keine Aktion erforderlich.

Aber nicht möchte er, keine Remote Power Shell, kein Auch der Versuch den Server wieder normal herunterzufahren schlägt fehl. Anscheinend möchte er erst den Rebuild beenden. Hoffentlich tut er was…


12 Stunden später ist es immer noch unverändert, die Festplatte ist Daueraktiv. Laut Event Log hat sich der Server aber zwischendurch schon an den WSUS verbunden und noch ein Update runtergeladen. Mal sehen ob sich der Zombie noch berappelt.

Ich warte mal ab was der Server heute Abend sagt, zur Not ändere ich den Profilpfad dann per GPO.

No votes yet.
Please wait...

Autor: Fabian Niesen

Fabian Niesen ist seit Jahren beruflich als IT-Consultant unterwegs und arbeitet bei der steep GmbH in Bonn. Unter anderem ist er Zertifiziert als MCSA Windows Server 2008 / 2012, MCSA Office 365, MCSE Messaging, MCT und Novell Certified Linux Administrator. Seine Hobby’s sind Social Media, Bloggen, Mittelaltermärkte und Historische Lieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.