Installation System Center Service Manager 2012 R2 auf Windows Server 2012 R2

Für die Erstinstallation des System Center Service Manager 2012 R2 möchte ich nicht gleich die größte mögliche Infrastruktur-Variante betrachten. In diesem Fall werde ich den Service Manager Management Server und die dazu gehörige SQL Server Datenbank auf einer einzelnen Maschine installieren. Auf einer zweiten VM installiere ich anschließend den „Service Manager Data Warehouse Management Server“. Damit haben wir eine kleine Basis-Umgebung, die für viele mittelständische Unternehmen schon reichen wird. Auf sämtliche, normalerweise notwendigen, Sizing Fragen werde ich hier nicht weiter eingehen. Es sei aber so viel verraten, als dass sich wichtige Infrastruktur-Größen wie die Anzahl der Benutzer, Anzahl der Benutzer die das Self-Service Portal nutzen wollen und Historische Reports, um nur drei von diversen zu nennen, sich direkt auf das Sizing der Maschinen und die Anzahl der Service Manager Management Groups und er Data Warehouse Management Groups auswirken.

Meine simple Anforderung ist es, später grundsätzlich, das Self-Service Portal nutzen zu können und die drei Konnektoren für Active Directory, Configuration Manager und Operations Manager nutzen und verwenden zu können.

Weiterlesen

App-V 5 SP2 Support für Office 2013 VL

Die Möglichkeit der Virtualisierung des Microsoft Office Paketes ist für viele Kunden ein wichtiger Pfeiler, wenn es darum geht Entscheidungen zu treffen ob Applikations-Virtualisierung eingesetzt werden soll oder nicht. Seit der Version App-V 4.6 war das Office 2010 offiziell „supported“ und Volumens-Aktivierungen waren über „Umwege“ möglich; das galt auch für App-V 5.
Das „Office Deployment Tool for Click-to-Run“ wird für App-V 5 SP2 die Volumen-Lizenz-Editionen des Office 2013 unterstützen.
Damit fällt eine wichtige Hürde für einige Kunden, die bisher zögerten App-V 5 in ihrer Umgebung einzusetzen. Bisher war es zwar möglich Office 365 ProPlus oder ältere Versionen in App-V 5 zu „sequencen“ beziehungsweise zu paketieren, aber die Möglichkeit des Einsatzes der VL Editionen ist sicher ein wichtiger Fortschritt.
Die Aktivierung kann dabei über einen KMS Server, Active Directory integriert oder per MAK erfolgen.
Die unterstützte Paketierungsmöglichkeit für Office 2013 in App-V 5 SP2 schließt im Übrigen auch Visio 2013 und Project 2013 ein. Wie selbstverständlich können diese Office 2013 Pakete auch für eine Bereitstellung in den Remote Desktop Services (RDS) und Citrix XenApp verwendet werden.

Es gibt damit im Wesentlichen 3 verschiedene Varianten, neben der nativen Installation, welche durchaus unterschiedliche Features beinhalten oder unterstützen.

Weiterlesen

Was ist Yammer – Ein Überblick

Microsoft Yammer ist ein soziales Netzwerk für Unternehmen. Kernfokus ist das die E-Mailadresse des Nutzers entscheidet in welches Netzwerk er hinzugefügt wird. Seit Yammer im Juli 2012 von Microsoft gekauft wurde, hat sich einiges am Geschäftsmodell geändert. Aber die Basisversion ist Kostenfrei.

Weiterlesen

SSTP unter Windows Server 2012

Das Secure Socket Tunneling Protocol (SSTP) nutzt einen SSL Verschlüsselten Tunnel um eine VPN-Verbindung aufzubauen. Genutzt wird wie für HTTPS der Port 443 (TCP). So kann die Verbindung auch über die meisten Firewalls hinweg aufgebaut werden, ein guter Vorteil wenn man viel unterwegs ist. Da PPTP nicht mehr ganz sicher ist, kann SSTP eine gute Alternative für eine sichere Verbindung

Weiterlesen

RTM des Microsoft Exchange 2013, SharePoint 2013, Lync und Office 2013

Der neue Microsoft Exchange Server 2013 ist RTM. Generell Verfügbar wird der neue Exchange Server im Q1/2013 sein. Etwas eher kommen die Nutzer des Office365 E-Plan in den Genuss, hier soll ab November per Service Update der neue Exchange 2013 eingeführt werden. Kunden mit Volumen Lizenzen und Software Assurance werden die neue Server Version wohl am Mitte November herunterladen können.

Weiterlesen

Einrichten und Konfigurieren von Exchange 2013 Preview unter Windows Server 2012 RP

Ein paar kleine Änderungen an der Testumgebung

Einrichten und Konfigurieren von Exchange 2013 Preview unter Windows Server 2012 RP - 081912 1811 Einrichtenu1 - 1

Um E-Mail aus dem Internet empfangen zugkönnen habe ich die Umgebung noch etwas erweitert. Diese Methode ist nicht für den Produktiven Einsatz gedacht!!!

Wichtig ist das die Priorität der internen Netzwerkschnittstelle höher ist, als die der Externen.

Weiterlesen

Vorbereitung für die Installation von Exchange 2013 Preview unter Windows Server 2012 RP

Dieser Artikel ist eine Einfache Anleitung was für eine Installation von Microsoft Exchange 2013 Preview und Microsoft Windows Server 2012 Release Preview vorbereitet werden muss. Welche Software und Funktionen muss installiert werden, was muss am Active Directory getan werden? Das alles erkläre ich Schritt für Schritt mit ein paar Screenshots zum besseren Verständnis.

Weiterlesen

Betriebsmasterrollen (FSMO = Flexible Single Master Operations) bei MS Windows Server 2003

Sind spezielle Aufgaben, welche nur einigen Domain Controller vorbehalten sind.

Gesamtstruckturweite Betriebsmaster:

  • Schemamaster
    • Konfiguriert und Überwacht das Schema des ActiveDirectory
    • Speichert die Beziehung von Objekten, Objektklassen und Attributen
    • Wird benötigt, wenn das AD erweitert wird (z.B. Exchange Installation)

      Weiterlesen